Sonntag, August 21, 2016

Projekt 2016 des FME Münster: Deutsche Erstaufführung des Musicals "Imagine This"

Anfangs wollte der israelische Komponist Shuki Levy ein Bühnenstück über die Belagerung in Masada verfassen. Autor Glenn Behrenbeim, dem Levy seine Idee und seine Musik vorstellte, lehnte es jedoch zunächst ab, diese Geschichte und insbesondere deren tragisches Ende – dem Massensuizid der Juden – zu Papier zu bringen. Schließlich entschieden sie sich, die Geschichte als Stück-im-Stück in einem Musical über Schauspieler im Warschauer Ghetto einzubetten. "Es ging plötzlich nicht mehr nur um Roben und Sandalen, sondern vielmehr um den metaphorischen Wert der Geschichte", sagte Behrenbeim in einem Interview der Times. David Goldsmith erkannte die Chance, eine Geschichte von Bedeutung zu inszenieren und schloss sich dem Team an.

"Imagine This" verdeutlicht durch die parallele Darstellung der Geschehnisse im Warschauer Ghetto und in Masada, dass sich Krieg, Verfolgung, Machtgier und Völkerhass nicht an Jahreszahlen festmachen lassen, sondern in der Geschichte der Menschheit immer wieder auftreten und eigentlich allgegenwärtig sind. Durch den anhaltenden Bürgerkrieg in Syrien und die damit verbundene Flüchtlingspolitik ist diese Thematik leider einmal mehr aktuell geworden. Das Stück konfrontiert den Zuschauer mit der Frage, wie ein jeder selbst in einer vergleichbaren Situation reagieren würde: Würde man sich in Zeiten der Belagerung und Unterdrückung dem stärkeren Regime fügen? Würde man fliehen? Oder würde man den Mut aufbringen, um Widerstand zu leisten – selbst wenn dies das eigene Leben kosten könnte?

Die Inszenierung des Freien Musical-Ensembles Münster ist sehr realitätsnah und lenkt den Blick auf die mit unter schonungslose Brutalität der damaligen Zeit. Das FME möchte nichts beschönigen oder die grausamen Geschehnisse im Warschauer Ghetto in eine "bunte Bühnenshow" einbetten, sondern die Vergangenheit noch einmal erlebbar und spürbar machen. Der Zuschauer wird durch die hohe Authentizität der Stückpräsentation in den Bann der Geschichte gezogen. Eine vorherige Auseinandersetzung des Publikums mit der Thematik ist daher unbedingt wünschenswert. Hierzu kann insbesondere die projektbegleitende Ausstellung, die während der Aufführungszeiten in der Waldorfschule Münster (Aufführungsort) zu sehen sein wird, genutzt werden. Weiterhin empfiehlt das FME für den Besuch der Aufführungen ein Mindestalter von 12 Jahren.

Uraufführung: 19. November 2008, New London Theatre, GB
Deutsche Erstaufführung: Freies Musical-Ensemble Münster im Oktober/November 2016

Weitere Informationen zum Stück finden Sie hier!

Dienstag, August 16, 2016

Weltpremiere des Musicals DER MEDICUS in Fulda

Über drei Millionen Zuschauer sahen den Kinofilm, sieben Millionen TV Zuschauer machten den Medicus zum Quotenkönig.

Acht Millionen Romane wurden allein in Deutschland verkauft.

In 35 Ländern ist der Roman ein Erfolg und im beschaulichen Fulda fand die erste Bühnenadaption weltweit statt.

„Der Medicus“ von dem amerikanischen Star-Autoren Noah Gordon (90) handelt vom jungen Engländer Rob Cole, der im London des frühen Mittelalters aufwächst und die Geheimnisse der Medizin erlernen will. In der abendländischen Welt ist dieses Wissen nicht verfügbar und so begibt er sich auf eine gefährliche Reise nach Persien, um dort bei Ibn Sina, dem größten Medicus seiner Zeit, zu studieren. Weil ihm dies als Christ jedoch versagt bleibt, gibt sich Rob als Jude aus und riskiert damit sein Leben. Auf seiner Reise begegnet Rob auch der Liebe seines Lebens und findet schlussendlich zu sich selbst.

Die Koexistenz der Kulturen ist ein bis heute aktuelles Thema, womit die Story alles hat, was ein gutes, dramatisches Musical braucht.

Die Welturaufführung fand am 17. Juni 2016 im Schlosstheater Fulda statt.
Lesen Sie den ausführlichen Fotobericht inklusive Ticketbestell-Link der begehrten Eintrittskarten für 2017 hier!

Sonntag, Juli 31, 2016

Musical-Premieren im August: Der König kehrt erneut zurück


Crowdfunding erfreut sich großer Beliebtheit – so hat sich auch die neue Spielzeit von "Ludwig²" im Festpielhaus in Füssen bereits vorab finanziert. Auf der Besetzungsliste stehen große Namen, unter anderem wieder Matthias Stockinger sowie Ex-Mozart Oedo Kuipers und Musical-Allrounder Uwe Kröger. Die Spielzeit ist dieses Mal verhältnismäßig kurz; nur knapp einen Monat ist das Stück zu sehen.

Im Zeltpalast Merzig gibt es die deutsche Erstaufführung von "9 to 5" zu sehen, eine Geschichte um drei Sekretärinnen und den alltäglichen Bürowahnsinn. Düsterer wird es Open Air bei den Schlossfestspielen in Zwingenberg mit "Jekyll & Hyde". Die Hauptrollen verkörpern Drew Sarich und Ann Mandrella.

Auf dem Burgplatz in Braunschweig setzt man mit "Hair" auf den beliebten Hippie Klassiker. Frech-witzig wird es mit "Avenue Q" am Stadttheater Hildesheim.

Die Musical-Premieren im August 2016 finden Sie mit Ticket Online-Bestellinks hier.

Sonntag, Juli 24, 2016

Solo-CD Nico Müller: Musical


Nico Müller ist als Darsteller im Musiktheater ebenso zuhause wie als Solist auf der Konzertbühne und als Mitglied der Gesangsformation ADORO. Auf diesem Album widmet er sich komplett dem Genre Musical mit Titeln aus LIEBE STIRBT NIE, TANZ DER VAMPIRE, DAS PHANTOM DER OPER, SHREK, KRISTINA, LES MISERABLES, JEKYLL & HYDE, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, THE SECRET GARDEN und FINDING NEVERLAND.

Songliste:

  • Dies ist die Stunde (Jekyll & Hyde)
  • So sehr fehlt mir dein Gesang (Liebe stirbt nie)
  • When your feet don't touch the ground - Duett mit Maximilian Schütze (Finding Neverland)
  • Bring ihn heim (Les Misérables)
  • Das Phantom der Oper - Duett mit Maike Switzer (Das Phantom der Oper)
  • Dunkles Schweigen an den Tischen (Les Misérables)
  • Wer ich wirklich bin - Terzett mit Maria Nischan & Tobias Jäger (Shrek)
  • Wie kann ich sie lieben? (Die Schöne und das Biest)
  • Alive - Jekyll & Hyde
  • Gott ist tot (Tanz der Vampire)
  • Gold can turn to sand (Kristina)
  • Lily's Eyes - Duett mit Nico Gaik (The Secret Garden)
  • Bonus: The Phantom of the Opera - Duett mit Viktoria Tocca (The Phantom of the Opera)

Lesen Sie hier die Kurzkritik zum Musical-Album von Nico Müller!

Donnerstag, Juni 30, 2016

Musical-Premieren im Juli: Schwanenprinz und Schiller


Einen ganz besonderen Spielort hat das neue Ludwig-Musical "Der Schwanenprinz" in Füssen: An zehn Terminen geht es mit dem Schiff auf eine Reise über den Forggensee, direkt vor Schloss Neuschwanstein. Es ist das dritte Musical über den Bayernkönig, das in Füssen gezeigt wird.

Federführend sind dabei u.a. Janet Chvatal und Marc Gremm, die schon bei "Ludwig²" gemeinsam auf der Bühne standen.

In Kiel gibt es mit Schillers "Die Räuber" in einer musikalischen Variante erneut ein Open-Air am Seefischmarkt. Die Songs stammen von Marcus Wiebusch und Reimer Bustorff aus der Indie-Rockband kettcar.

Nachdem "Artus Excalibur" letzten Monat in Tecklenburg seine Open-Air-Premiere feierte, hat das Wildhorn-Stück im Juli nun seine österreichische Erstaufführung auf der Felsenbühne Staatz zu vermelden.

In Tecklenburg geht es mit "Saturday Night Fever" groovy weiter; in den Titelrollen spielen Alexander Klaws und Nadja Scheiwiller. Auch die 18. Sommernacht des Musicals wartet wie gewohnt mit prominenter Besetzungsriege auf: Unter anderem sind Mark Seibert und Willemijn Verkaik mit von der Partie.

Andernorts wird auf Klassiker gesetzt. Bei den Bad Hersfelder Festspielen steht "My Fair Lady" mit Ex-"No-Angel" Sandy Mölling auf dem Spielplan. In Röttingen wird "Sunset Boulevard" gezeigt – mit Daniela Ziegler, die bereits vor 19 Jahren in Niederhausen die Norma Desmond gab. Und bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall geht "Jesus Christ Superstar" mit Patrick Stanke an den Start.

Falls der Juli doch eher verregnet wird und potentielle Open-Air-Besucher verschreckt, bleibt als Ausweichmöglichkeit unter anderem "Footlose", das im Rahmen des Musicalsommers Amstetten in der Johann-Pölz-Halle aufgeführt wird. In Baden bei Wien feiert "Jekyll & Hyde" mit Darius Merstein MacLeod in den Titelrollen Premiere.

Die Musical-Premieren im Juli 2016 finden Sie mit den Online-Ticketlinks hier!

Donnerstag, Juni 16, 2016

Premiere von "Rock The Block - Das neue Elvis–Musical" im tic Kassel


Die Premiere von „Rhythmus hinter Gittern“ steht kurz bevor und die Endproben sind in vollem Gange. Doch leider lassen die Vorverkaufszahlen zu wünschen übrig. Dann springt auch noch der Hauptsponsor ab und der Chef des Theaters weiß nicht mehr, wie er die Rechnungen und die Künstler bezahlen soll. Doch dann kommt ihm eine zündende Idee! Die Rolle des „Clark“ soll durch „Martino Brando“, einem B-Promi bekannt aus Vorabendserien, ersetzt werden. Martino Brando ist ein alter Freund aus Jugendzeiten. So will der Chef die Zuschauerzahlen in die Höhe treiben. Zum Wohle des Theaters ziehen die Regisseurin „Wiebke“ und der bisherige „Clark“ Darsteller „Phil“ notgedrungen mit. „Martino“ bleiben nur wenige Tage um die Rolle einzustudieren, außerdem entpuppt er sich als unzuverlässiger, arroganter Schnösel. Auch als Darsteller liefert er keine überzeugende Arbeit ab. Die Komplikationen verschärfen sich, als die weibliche Hauptdarstellerin „Patrizia“ eine Affäre mit ihm beginnt und es so scheint, dass auch „Wiebke“ sich auf den Draufgänger einlässt. „Phil“, den eine langjährige Freundschaft mit „Wiebke“ verbindet, ist tief enttäuscht. Der Tag der Premiere ist gekommen, das Theater ist ausverkauft, nur „Martino Brando“ taucht nicht auf und niemand weiß wo er ist... kann die Premiere trotzdem stattfinden und wenn ja, wie?

"Rock The Block" ist der Nachfolger des Erfolgsmusicals „Heartbreak Hotel“ mit Songs wie "Kiss me quick", "Treat me nice", "Surrender", "Stuck on you", "Teddy bear" u.v.m.
Mit Sabine Guth (Wiebke), Michael Fajgel (Phil), Claudius Freyer (Chef), Inga Jamry/Tanja Krauth (Patrizia), Frank Felicetti (Martino Brando), Harry Stingl, Niklas Werner (Musiker)

Lesen Sie den ausführlichen Premierenbericht mit vielen Fotos zum Elvis-Musical Rock the Block in Kassel hier!